Finanzen

Finanz-AG

Während des Vorbereitungsprozesses der Camps wurde eine Finanz Arbeitsgruppe von Menschen von sowohl RtF als auch Ausgeco2hlt gegründet. Diese Gruppe hat ein ungefähres Budget erstellt und sich durch Förderanträge um zusätzliche Finanzierung bemüht (XminusY, Alert, Österreichische ÖH), behält den Überblick über die Finanzen, ist verantwortlich für das Bankkonto, tätigt Überweisungen, etc. und beantwortet alle eure Fragen, die die Camps und Geld betreffen.

 

Ausgaben

Das organisieren der beiden Camps und der gemeinsamen Aktionstage braucht einiges an Investierungen in z.b. Infrastruktur (Zelte, Toiletten, Duschen, Küche, etc.), Mobi-Material, Material für Aktionen und Workshops, Erste Hilfe Materialien, Fahrtgelder sowie Geld für Anti-Repression. Alle an der Organisation beteiligten tun dies auf freiwilliger Basis. Wenn ihr irgendwelche Ideen für eine Soliveranstaltung für das Camp habt, dann meldet euch bitte bei uns! Danke an alle von euch, die die Camps möglich machen!

 

Verwaltung der Finanzen

Wir versuchen die finanziellen Aspekte des Camps so transparent wie möglich zu halten und müssen gleichzeitig einen Überblick behalten um unseren Förderern gegenüber Rechenschaft abzulegen. Wir wollen das Camp so zugänglich wie möglich gestalten, das bedeutet, im Bezug auf Geld, die Kosten so gering wie möglich zu halten. Wir wollen auf dem Camp klar kommunizieren welche Ausgaben es gegeben hat und was durch Spenden wieder rein kommt. Wir wollen zumindest bei null rauskommen was unsere Kosten angeht. Falls wir mehr Spenden bekommen als wir Ausgaben haben wird der Überschuss an die andauernden Kämpfe gegen Braunkohle im Rheinland gehen.

 

 

Während den Camps: verschiedene Spendendosen & Soli-bar

Es gibt keinen Teilnehmer_innenbeitrag für das Camp, aber wir bitten euch darum bestimmte Teile des Camps durch eure Spenden zu unterstützen. Im Infozelt wird es unterschiedliche Spendendosen geben, für Essen, Anti-Repression, Dolmetschequipment, Infrastruktur und Fahrtgelder (sowolh für Teilnehmer_innen die sonst nicht zum Camp kommen könnten, sowie für die Fahrtkosten von Referent_innen). Während der Mahlzeiten wird die Spendendose fürs Essen in der Küche sein.

Während des Camps werden einige Menschen der Arbeitsgruppe für Geldsachen verantwortlich sein, sie werden sich in den Plan vorstellen.

 

Zu Beginn des Camps wird es ein Diagramm geben, das zeigt welche Ausgaben in welchen Bereichen für das Camp getätigt wurden. Während des Camps wird die Arbeitsgruppe in regelmäßigen Abständen eine aktuellen Überblick darüber geben wie viel Geld durch Spenden schon reingekommen ist und wie viel noch fehlt.

 

Es wird während des Camps ein Soli-Bar geben in der Getränke zum Selbstkostenpreis verkauft werden, darüber hinaus kann natürlich auch mehr gespendet werden. Die Bar soll für ihre eigenen Kosten aufkommen. Wir wünschen uns auch das die Essensspendenbox für die Essensausgaben aufkommt. Auch die anderen Kostenpunkte sollen über Spenden abgedeckt werden und wenn es zu Engpässen kommt wollen wir hier Geld hinzunehmen das wir durch Anträge oder Soli-Aktionen bekommen haben.

Wenn es in einzelnen Dosen zu Überschüssen kommt können wir gemeinsam darüber entscheiden ob wir dies zu dem Geld für Antirepression hinzugeben oder Fehlbeträge in anderen Bereichen auszugleichen.

 

 

Visa & Fahrtkosten

Es gibt einen kleinen Betrag um für Visa ausgegeben werden kann, wir haben beschlossen, dass wir diese zu 100% tragen möchten. Wenn deine ökonomische Situation gerade schwierig ist, dann gibt es die Möglichkeit, dass dir mit Fahrtkosten geholfen wird. Ein kleiner Betrag ist schon dafür vorgesehen und wir werden auch dafür am Camp eine Spendendose haben. Anfragen wegen Visa und Transportkosten können an die Kontaktmailadresse der Finanzgruppe geschickt werden. Es wäre gut wenn ihr eure Anfragen vor dem 31. Juli schickt.

 

Für Fragen, Anregungen, Kritik, etc. erreicht ihr uns unter contactfinance2013 [at] riseup.net