Awareness

 

Awareness auf dem Camp

Machtstrukturen wirken ständig und überall, oft versteckt, nicht reflektiert und unhinterfragt.Uns ist es wichtig, Machtstrukturen zu thematisieren, ihnen etwas entgegenzusetzen und die von ihnen negativ betroffenen Personen zu unterstützen. Dafür gibt es die Awarenessgruppe.Wir wollen, dass sich alle Menschen wohl fühlen können. Achtet daher auf die indivuellen Grenzen Anderer. Jeder Mensch hat seine*ihre persönlichen Grenzen, daher findet eine Grenzüberschreitung bzw. ein Übergriff immer dann statt, wenn eine Person ihn als solchen empfindet.Wenn ihr grenzüberschreitendes/diskriminierendes/verletzendes Verhalten erlebt und/oder euch irgendwie unwohl fühlt und euch Unterstützung wünscht, könnt ihr euch an die Awareness-Gruppe wenden. Auch wenn ihr diskriminierendes und/oder grenzüberschreitendes Verhalten beobachtet und euch selbst nicht zutraut, die negativ betroffene Person zu unterstützen, könnt ihr euch an uns wenden.Wir arbeiten nach den Prinzipien Parteilichkeit und Definitionsmacht, d.h. wir solidarisieren uns mit der negativ betroffenen Person und gestalten den Umgang mit dem*der Täter*in / der positiv betroffenen Person nach Wünschen der negativ betroffenen Person. Dies kann von einem Gespräch mit dem*der Täter*in / der positiv betroffenen Person bis hin zu einen Rausschmiss reichen.Für die negativ betroffene Person bieten wir einen sicheren Rückzugsraum und die Möglichkeit zum Gespräch.Wir selbst haben in der Gruppe Ansprechpersonen und/oder Back-Up-Personen, die Erfahrungen mit folgenden Diskriminierungsformen bzw. Machtstrukturen haben: Sexismus, Homophobie, Rassismus, Lookism (Diskriminierung aufgrund des Aussehens), Ageism (Diskriminierung aufgrund des Alters) und Specialism (Diskriminierung von Menschen mit Besonderheiten). Auch für Fälle von sexualisierter  Gewalt haben wir uns vorbereitet, werden aber ggf. Unterstützung von  professionellen Beratungsstellen organisieren.Ansprechpersonen sind an pinken Armbändern/Blicklichtern zu erkennen. Außerdem haben wir ein Zelt, das klar als Awareness-Zelt markiert ist und das auch auf dem Lageplan eingezeichnet ist. Dort liegen auch Materialien zu verschiedenen Themen aus. Wir versuchen dort 2 Sprechstunden täglich anzubieten. Über unser Handy unter der Nummer 015780411126 ist 24 Stunden täglich eine Frau* erreichbar.Es gibt auch englischsprachige Unterstützer*innen.Mehr zu unserem Konzept und unsere Wünsche zum Umgang miteinander findet ihr im Programmheft.